EU-Parlament gedenkt Opfer des Holocausts

EP Plenary session - International Holocaust Remembrance Day - 75th anniversary of the liberation of Auschwitz - Address by Liliana SEGRE, Senator for life, Senato della Repubblica, survivor of Auschwitz

Das Europäische Parlament eröffnete seine Plenartagung am Mittwoch mit einer feierlichen Sitzung in Gedenken an die Opfer des Holocausts.

In seiner Eröffnungsrede sagte Parlamentspräsident David Sassoli: „Nationalsozialismus und Rassismus stellen keine Meinungsäußerung dar, sondern sind Verbrechen. Wann immer wir in Zeitungen von Gewaltakten, Angriffen oder rassistisch motivierten Beleidigungen lesen, müssen wir bedenken, dass sich diese Angriffe auch gegen jeden Einzelnen von uns richten. Es sind Angriffe auf Europa und die Werte, für die es steht.“

Unter den Rednern war auch die Auschwitz-Überlebende und italienische Senatorin auf Lebenszeit Liliana Segre: „Ich bin sehr bewegt, heute hier im Europäischen Parlament zu sein und all die bunten Flaggen so vieler verschiedener Länder, die hier im Geist der Brüderlichkeit vereint sind, zu sehen. Menschen sprechen miteinander, sehen einander. Das war nicht immer so.“

In ihrem Schlusswort betonte die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen: „Europa wird nicht schweigen. Wir werden den Antisemitismus auf allen Ebenen bekämpfen. Wir werden niemals zulassen, dass der Holocaust geleugnet wird. Wir werden mit all unserer Kraft gegen Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung vorgehen.“

Nach den Ansprachen wurde der Opfer in einer Schweigeminute gedacht. Anita Lasker-Wallfisch, Cellistin und Überlebende des Mädchenorchesters von Auschwitz, nahm ebenfalls an der Gedenkfeier teil.

Der Internationale Holocaust-Gedenktag wird am 27. Januar, dem Tag der Befreiung von Auschwitz im Jahr 1945, begangen. Im Holocaust wurden Millionen Juden, Roma und andere Verfolgte durch das Nazi-Regime und seine Kollaborateure getötet.