EU-Singapur-Abkommen unter Dach und Fach

Das neue Handelslabkommen zwischen der EU und Singapur ist beschlossene Sache. Die Abgeordneten billigten am Mittwoch die Vereinbarung mit dem wirtschaftsstärksten ASEAN-Land. Das EU-ASEAN-Handelsvolumen beläuft sich auf derzeit etwa 250 Milliarden bei Gütern. Zwischen der EU und Singapur werden aktuell Waren und Dienstleistungen im Wert von etwa 90 Milliarden gehandelt. Die ASEAN-Staatengruppe ist nach den USA und China der drittgrößte Handelspartner der EU.

Innerhalb der kommenden fünf Jahre werden alle Zölle zwischen der EU und Singapur abgebaut. Wichtig für die exportstarke deutsche Wirtschaft ist vor allem, dass auch bei Dienstleistungen die Märkte geöffnet werden, etwa in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Umwelt, Verkehr oder Telekom. Zudem können EU-Unternehmen künftig auch an öffentlichen Ausschreibungen in Singapur teilnehmen, die aktuell immerhin 20 Milliarden Euro schwer sind.